Berlin (dpa) - Der vollständige Umzug des BND in die neue Berliner Zentrale verzögert sich laut "Bild am Sonntag" noch einmal bis ins Jahr 2017 hinein. Grund seien vor allem Mängel am Lüftungssystem in dem neuen Geheimdienstgebäude, berichtete die "BamS" unter Berufung auf BND-Kreise. Darüber hinaus gebe es generelle Probleme mit der technischen Ausstattung des fast eine Milliarde Euro teuren Gebäudekomplexes, etwa mit Bewegungsmeldern und Sensoren. Man sei jetzt sieben Monate in Verzug, zitiert das Blatt einen BND-Mann.