Zamora (AFP) Nach Berichten über Vergewaltigungen und brutale Misshandlungen in einem mexikanischen Armenheim haben die Behörden am Samstag damit begonnen, die Bewohner der Einrichtung von dort fortzubringen. Von den mehr als 400 in dem Heim "La Gran Familia" lebenden Kindern seien zunächst 48 der Obhut der Jugendschutzbehörde in der Stadt Guadalajara übergeben worden, wie eine Behördenvertreterin der Nachrichtenagentur AFP sagte. Am Dienstag hatten Polizei und Armee das Heim auf der Suche nach fünf vermissten Kindern durchsucht.