Berlin (dpa) - SPD-Fraktionvizechefin Eva Högl will das Wahlrecht für Ausländer deutlich erweitern. Sie wolle, dass diejenigen, die aus der Türkei kämen, sich für Politik interessierten, sagte Högl der "B.Z. am Sonntag". Sie möchte, dass sie das kommunale Wahlrecht bekommen, und dass die Türken, die seit 40 Jahren hier leben, den Bundestag mitwählen können. Die deutsche Staatsbürgerschaft dürfe keine zwingende Voraussetzung für Mitbestimmung sein. Die SPD hatte in der Koalition die dauerhafte doppelte Staatsbürgerschaft durchgesetzt.