Berlin (AFP) Die Bundesregierung hält die wegen der Eskalation im Ukraine-Konflikt angestoßene Debatte über die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland für verfrüht: "Das ist noch vier Jahre hin, ich glaube, wir haben drängendere Probleme", sagte Vize-Regierungssprecher Georg Streiter am Mittwoch in Berlin. Es sei "noch ein langer Weg bis 2018", zudem sei es nicht Entscheidung der Bundesregierung, wo eine WM stattfinde. Ähnlich hatte sich zuvor auch Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) geäußert.