Tel Aviv (dpa) - Mit der Streichung zahlreicher internationaler Flüge nach Israel spürt das Land neben politischem auch wirtschaftlichen Druck. Viele Airlines stellten Verbindungen zum internationalen Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv ein. Es waren Raketenteile in der Nähe des Airports gefunden worden. Auch die Lufthansa und Air Berlin fliegen vorerst nicht mehr dorthin. Vor allem die israelische Tourismuswirtschaft fürchtet Einbußen. Die Zahl der Toten bei schweren Kämpfen im Palästinensergebiet stieg auf über 650.