Frankfurt/Main (dpa) - Paralympics-Sieger Markus Rehm ist nicht für den Weitsprung bei den Europameisterschaften in Zürich nominiert worden. Diese Entscheidung gab der Deutsche Leichtathletik-Verband in Frankfurt/Main bekannt. Rehm hatte bei den nationalen Meisterschaften in Ulm nicht nur den Titel gewonnen, sondern mit 8,24 Metern auch die Norm für die EM erfüllt. Daraufhin war eine Debatte ausgebrochen, ob die Beinprothese dem unterschenkelamputierten Leverkusener einen Vorteil verschafft.