Kiew (dpa) - Ungeachtet neuer Krisengespräche ist es am Absturzort der malaysischen Passagiermaschine erneut zu Gefechten zwischen der ukrainischen Armee und den Separatisten gekommen. Granaten seien unweit der Stelle eingeschlagen, an der ein Ermittlerteam aus Australien und den Niederlanden das Wrack untersucht habe, meldete die russische Staatsagentur Ria Nowosti. Die Aufständischen gaben dem Militär die Schuld an den Kämpfen. Die Ermittler hatten zuvor erstmals die Absturzstelle erreicht.