Mainz (dpa) - Universität und Unimedizin in Mainz haben das nach eigenen Angaben europaweit erste Zentrum zur Erforschung der seelischen Widerstandskraft (Resilienz) gegründet.

"Wir wollen verstehen, welche Vorgänge im Gehirn Menschen dazu befähigen, sich gegen die schädlichen Auswirkungen von Stress und belastenden Lebensereignissen zu schützen", erklärte Klinikdirektor Klaus Lieb am Donnerstag.

Das Deutsche Resilienz-Zentrum (DRZ) solle ergründen, wie diese Schutzmechanismen gestärkt werden könnten. Statt psychische Krankheiten zu erforschen, gehe es darum, sie im Vorhinein zu verhindern. Das könne viel Leid und Geld sparen.

Leistungsgesellschaft und Digitalisierung ließen Menschen immer weniger zur Ruhe kommen, so Lieb. "Die Debatte über Burn-out zeigt, dass wir eine Antwort brauchen auf die Frage, wie können wir die Menschen stark machen?" In Mainz arbeiten dafür Mediziner, Psychologen und Sozialwissenschaftler zusammen.

Universitätsmedizin Mainz