Bagdad (AFP) Durch die Angriffe der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) in der nordirakischen Stadt Sindschar sind nach Angaben der UNO in den vergangenen Tagen rund 40 Kinder getötet worden. Wie das Kinderhilfswerk Unicef am Dienstag mitteilte, starben die Kinder, Angehörige der Minderheit der Jesiden, an den "direkten Folgen von Gewalt, Vertreibung und Dehydrierung". Am Sonntag hatten IS-Kämpfer die Kontrolle über Sindschar übernommen. Tausende Menschen flohen in Panik aus ihren Häusern, viele versteckten sich ohne jegliche Vorräte in den Bergen.