Stuttgart (dpa) - Die Start-up-Schmiede Rocket Internet holt vor einem möglichen Börsengang einen weiteren Aktionär ins Boot.

Der Investor Holtzbrinck Ventures steigt mit 2,5 Prozent bei Rocket ein, wie beide Unternehmen am Freitag mitteilten.

Dafür tauscht der enge Verbündete seine Beteiligungen an sieben von Rocket Internet gegründeten Firmen. Dazu zählen die Möbelhändler Home24 Westwing sowie der Lieferdienst HelloFresh. Die Transaktion helfe Rocket, größere Anteile an seinem Firmennetz zu halten, hieß es. Für Herbst wird ein Börsengang der Berliner Start-up-Fabrik erwartet.

Erst vor einigen Tagen war der Internetanbieter United Internet dort eingestiegen. Die Bewertung von Rocket Internet lag damals bei 4,3 Milliarden Euro. United Internet sicherte sich seinen Anteil von 10,7 Prozent für 435 Millionen Euro. Rechnerisch liegt die Bewertung der Anteile von Holtzbrinck Ventures damit bei rund 100 Millionen Euro.

Rocket Internet war 2007 von den Brüdern Oliver, Marc und Alexander Samwer gegründet worden und bringt hauptsächlich Start-ups auf den Weg. Zu den Firmen, die unter dem Dach von Rocket groß geworden sind, gehört auch der Modehändler Zalando. In den hat wiederum die von der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gegründete Holtzbrinck Ventures investiert.

Gemeinsame Mitteilung