Berlin (AFP) Die CDU-Europaabgeordnete Ingeborg Grässle hat den Verkauf von EU-Staatsbürgerschaften an wohlhabende Ausländer scharf kritisiert. "Es darf nicht länger so sein, dass reiche Menschen aus Nicht-EU-Ländern sich Staatsbürgerschaften in der Europäischen Union kaufen können, während die armen Menschen, die wegen Hunger und Gewalt aus ihrer Heimat fliehen, im Mittelmeer ertrinken", sagte die Vorsitzende des Haushaltskontrollausschusses im Europäischen Parlament der Zeitung "Die Welt" (Freitagsausgabe). Grässle sprach von einer "unwürdigen" und "zynischen" Praxis.