Erfurt (dpa) - Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht hat sich bei den Angehörigen der NSU-Opfer für das Versagen der Ermittlungsbehörden entschuldigt. "Unsere Behörden haben versagt", sagte Lieberknecht in einer Sondersitzung des Thüringer Landtags. Sie sprach von Scham und Trauer und bat um Vergebung. Die drei Mitglieder der rechtsextremen Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund" stammen aus Thüringen. Sie werden für zehn Morde, Sprengstoffanschläge und mehrere Banküberfälle verantwortlich gemacht.