Abidjan (AFP) Wegen der Ebola-Epidemie hat die Elfenbeinküste die Grenzübergänge zu Liberia und Guinea abgeriegelt. Die "außergewöhnliche" Entscheidung diene dem Schutz der einheimischen Bevölkerung und der in der Elfenbeinküste lebenden Ausländer, erklärte Regierungschef Daniel Kaban Duncan. Die Maßnahme, die am Freitag in Kraft trat, folgt auf Meldungen aus dem Südosten Liberias. In der Region nahe der Grenze zur Elfenbeinküste wurden am Freitag die ersten Ebola-Fälle registriert.