Monza (SID) - WM-Spitzenreiter Nico Rosberg (Wiesbaden) ist im dritten freien Training zum Großen Preis von Italien durch technische Probleme zurückgeworfen worden und musste seinem Mercedes-Rivalen Lewis Hamilton (England) die Bestzeit überlassen. Vor dem Qualifying am Samstagnachmittag (14.00 Uhr/RTL und Sky) absolvierte der Deutsche wegen Getriebeproblemen keine gezeitete Runde, Hamilton war in 1:25,519 Minuten mit Abstand Schnellster am Vormittag. Wie Mercedes wenig später mitteilte, konnte ein anschließender Getriebewechsel jedoch vermieden werden. Damit entging Rosberg einer Strafversetzung in der Startaufstellung.

Am ersten Rennwochenende nach dem Unfall der Silberpfeile in Belgien setzten sich damit die Schwierigkeiten für Mercedes fort. Am Freitag hatte Hamilton wegen Elektronikproblemen eine Stunde des Trainings verpasst.

Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim/1:26,290) wurde am Samstag Sechster und war auf der Vollgasstrecke damit schnellster Pilot mit Renault-Antrieb. Sein Red-Bull-Kollege Daniel Ricciardo (Australien/1:26,482) holte den neunten Platz.

Vizeweltmeister Fernando Alonso (Spanien/1:25,931) im Ferrari präsentierte sich vor dem Heimrennen der Scuderia am Sonntag (14.00 Uhr) stark und wurde Zweiter. Nico Hülkenberg (Emmerich/1:26,608) im Force India belegte den zehnten Platz, Sauber-Pilot Adrian Sutil (Gräfelfing/1:27,498) kam auf Rang 15.