Moskau (AFP) In Russland sind sechs Menschen nach dem Konsum einer neuartigen Droge ums Leben gekommen. Von den insgesamt etwa hundert Erkrankten mussten 36 ins Krankenhaus eingeliefert werden, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag nach Angaben russischer Nachrichtenagenturen mitteilte. Die Betroffenen hatten demnach in der westsibirischen Stadt Surgut eine "künstliche Substanz" geraucht. Die Droge löste nach Angaben der Stadtverwaltung Symptome wie Unruhe und Angstgefühle aus. Einige der Opfer seien ins Koma gefallen.