Essen (dpa) - Die Polizei hat wieder einen Terrorverdächtigen festgenommen, der länger in Syrien war. Dem 21-jährigen Mann, der nach eigenen Angaben Kontakt zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatte, wird die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vorgeworfen. Eine Durchsuchung seiner Wohnung in Mülheim/Ruhr habe den Verdacht erhärtet, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Der Mann war Ende August von einem längeren Aufenthalt in Syrien zurückgekehrt. Seitdem hatte ihn die Polizei beobachtet.