Washington (AFP) Der Irakveteran, der mit einem Klappmesser bewaffnet tief ins Weiße Haus eindringen konnte, ist vor einem Gericht in der US-Hauptstadt Washington angeklagt worden. Eine sogenannte Grand Jury aus Laienrichtern hielt drei Anklagepunkte gegen den 42-jährigen Omar Gonzalez fest, wie das US-Justizministerium am Dienstag mitteilte. Dem Mann werde das unerlaubte Betreten von Sperrgebiet, das Mitführen einer gefährlichen Waffe sowie illegaler Besitz von Munition vorgeworfen. Damit droht Gonzalez den Angaben zufolge eine Höchststrafe von 16 Jahren Gefängnis.