Berlin (AFP) Vor dem Hintergrund der sich verschlechternden Konjunkturlage hat der CDU-Politiker und Vertreter der "Jungen Gruppe" in der Unionsfraktion, Jens Spahn, seine Forderung nach einer "Agenda 2020" bekräftigt. "Die Gretchenfrage ist, ob wir endlich mal die Kraft zu Reformen haben, während es uns noch gut geht", sagte Spahn, der auch Initiator des Projekts "CDU2017" ist, am Montag zu AFP. Er forderte mehr Anstrengungen, "wenn wir die wirtschaftliche Lokomotive in Europa bleiben wollen".