Köln (SID) - Der vom Fußball-Weltverband FIFA gesperrte portugiesische Nationaltrainer Fernando Santos darf sein Team im EM-Qualifikationsspiel am Dienstag in Dänemark betreuen. Der 60-Jährige legte beim Internationalen Sportgerichtshof CAS erfolgreich Einspruch ein und darf für die Dauer des Verfahrens seiner Arbeit an der Seitenlinie auch bei Pflichtspielen nachgehen.

Nach dem WM-Achtelfinal-Aus der Griechen gegen Costa Rica hatte der damalige Griechenland-Coach Santos die Schiedsrichter beleidigt und war dafür von der FIFA für acht Spiele gesperrt worden. Eine endgültige Entscheidung soll bis Ende November fallen.

Portugal ist mit einer 0:1-Niederlage gegen Albanien in die EM-Qualifikation gestartet.