Ankara (dpa) - Die türkische Regierung hat einer Nutzung von Stützpunkten im Land für den internationalen Kampf gegen die Terrormiliz IS nicht zugestimmt.

Außenminister Mevsüt Calisoglu sagte nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu, es gebe keine entsprechende Einigung. Er dementierte damit Aussagen der Sicherheitsberaterin von US-Präsident Barack Obama, Susan Rice.

Rice hatte im US-Fernsehen gesagt, die Regierung in Ankara habe zugestimmt, ihre Stützpunkte der internationalen Allianz im Kampf gegen IS zur Verfügung zu stellen. Calisoglu bestätigte aber, dass es eine Einigung über die Ausbildung gemäßigter syrischer Rebellen gebe.

Anadolu-Meldung (Türkisch)