Mainz (AFP) Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) ist wegen der Affäre um den insolventen Nürburgring auf Distanz zu ihrem Vorgänger Kurt Beck (SPD) gegangen. "Der Ausbau des Nürburgrings war ein Fehler. Solche Fehler wird es unter meiner Führung nicht mehr geben", sagte Dreyer am Dienstag in einer Regierungserklärung im Mainzer Landtag. "Wir werden solche Fehler in Zukunft auch dadurch verhindern, dass solche Projekte nicht mehr mit öffentlichen Geldern finanziert werden", fügte sie an. Bau und Betrieb eines Freizeitparks gehörten nicht zu den Kernaufgaben des Landes.