Wien (AFP) Die Suche nach einem neuen Nutzer des Geburtshauses von Adolf Hitler in Braunau am Inn gestaltet sich schwierig: Wie das österreichische Innenministerium am Dienstag mitteilte, lehnte die - namentlich nicht genannte - Eigentümerin des 800-Quadratmeter-Baus die Einquartierung einer Volkshochschule und einer Sozialhilfeeinrichtung ab. Daher sollten nun alle Ministerien aufgefordert werden, eigene Nutzungsvorschläge einzureichen, so dass bis zum Jahresende ein neues Konzept erstellt werden könne.