Paris (AFP) Frankreich und Südafrika wollen bei der zivilen Nutzung der Atomkraft künftig enger zusammenarbeiten. Beide Länder unterzeichneten am Dienstag in Paris ein Kooperationsabkommen "für die Entwicklung der friedlichen Nutzung der Atomenergie". Südafrika, das als einziges afrikanisches Land ein Atomkraftwerk besitzt, spielt seit Jahren mit dem Gedanken, sechs bis acht neue Reaktoren zu bauen. Der französische Atomkonzern Areva macht sich Hoffnungen auf ein Geschäft, ebenso wie der russische Konkurrent Rosatom. Mit Russland hat Südafrika bereits ein Kooperationsabkommen unterzeichnet.