Paderborn (dpa) - Trainer André Breitenreiter hat seinen Ärger über inakzeptable Trainingsbedingungen beim Bundesliga-Neuling SC Paderborn Luft verschafft.

"Ich habe es zehnmal angesprochen und nichts ist passiert", schimpfte der 41-Jährige laut eines Berichts von "kicker online" nach dem Training. "Hier laufen Kinder auf den Platz, hier fahren Fahrräder und Hunde pinkeln in die Ecke." Außerdem sei der Rasen in einem "katastrophalen" Zustand und schlecht gemäht. "Wenn ich das sehe, fühle ich mich wie bei einem Dorfverein", sagte Breitenreiter, der dem Platz "Schwimmbadniveau" bescheinigte.

Der Vorwurf richte sich ausdrücklich nicht an die Stadt Paderborn, der das Gelände gehört. Vielmehr habe der Verein versäumt, den Platz angemessen zu pflegen. Wegen der Platzprobleme bestehe die Gefahr, dass sich Spieler unnötig verletzen. Angesichts des derzeitigen Zustandes des Platzes habe er "die Schnauze voll", sagte der Chefcoach des Tabellenneunten der Fußball-Bundesliga.

Stadt und Club verhandeln über die Finanzierung eines neuen Trainingszentrums. Der Baubeginn soll im Frühjahr 2015 sein.

Bericht auf kicker.de