Washington (AFP) Russische Hacker haben einem US-Zeitungsbericht zufolge über eine bislang unbekannte Sicherheitslücke beim Computer-Betriebssystem Windows das westliche Militärbündnis Nato ausspioniert. Die Gruppe arbeite wahrscheinlich für die russischen Geheimdienste, berichtete die "Washington Post" am Dienstag unter Berufung auf einen Bericht der Cybersicherheitsfirma iSight Partners. Ebenfalls im Visier der Hacker seien die ukrainische Regierung, eine westeuropäische Regierung, ein polnisches Energieunternehmen und eine französische Telekommunikationsfirma.