Boston (dpa) - Mit einem speziellen Elektroschock-Armband will eine Firma aus den USA Menschen helfen, die dazu neigen, Dinge aufzuschieben. Das Gerät soll einen kleinen Elektroschock abgeben, wenn es feststellt, dass der Träger entgegen seiner Pläne noch im Bett ist oder seine Examensarbeit schleifen lässt. Per Bluetooth soll es mit einer App kommunizieren und - mit Hilfe von Ortungsdiensten - beispielsweise feststellen, ob jemand pünktlich im Büro angekommen ist. Laut Entwicklern kann man das eigene "Strafmaß", das bei Versäumnissen droht, selbst bestimmen.