Kathmandu (AFP) Vier Tage nach dem Schneesturm in Nepal mit mindestens 32 Todesopfern sind alle Bergsteiger aus der Unglücksregion in Sicherheit gebracht worden. Sie gingen davon aus, dass alle Bergsteiger aus dem betroffenen Himalaya-Gebiet in Sicherheit seien, sagte Binay Acharya von Nepals Verband der Trekkingagenturen am Samstag. Sie hätten keine weitere Notrufe oder Informationen über Vermisste aus dem Gebiet um den Annapurna erhalten. Laut der Polizei wurden seit dem Sturm am Dienstag 385 Menschen gerettet, darunter 180 Ausländer.