Köln (dpa) - Mario Barth hat den Deutschen Comedypreis gleich doppelt gewonnen. Bei der Verleihung am Dienstagabend in Köln siegte der Berliner Komiker in der Kategorie beste Comedyshow mit seiner RTL-Sendung "Mario Barth deckt auf!", die sich um Steuerverschwendung und Etikettenschwindel dreht.

Barth machte auch beim erfolgreichsten Live-Act das Rennen. Er wurde damit zum neunten Mal seit 2005 in Köln ausgezeichnet. Als beste Komiker und beste Komikerin wurden Kaya Yanar und Carolin Kebekus gekürt. Als Nachfolgerin von Dieter Nuhr moderierte Kebekus erstmals die Gala. Die Aufzeichnung ist am Samstag um 22.15 Uhr bei RTL zu sehen.

Der Comedypreis wurde in 14 Kategorien verliehen. Als bester Schauspieler wurden Christoph Maria Herbst ("Stromberg", ProSieben) und als beste Schauspielerin Annette Frier ("Danni Lowinski", Sat.1) geehrt. Der Ehrenpreis ging an Ingolf Lück für seine jahrzehntelange Arbeit als Schauspieler und Kabarettist.

Zur besten Comedyserie wurde "Der Lehrer" (RTL) gekürt. In der Kategorie Versteckte Kamera kam der ARD-Klassiker "Verstehen Sie Spaß?" auf Nummer eins. Als beste Sketchcomedy gewann "Krude TV - Comedy vom Norden" des NDR. In der Kategorie TV-Komödie siegte die WDR-Ruhrgebietskomödie "Ein Schnitzel für alle" (ARD) mit Armin Rohde.

Der Preis für das beste TV-Soloprogramm ging an den Bauchredner und Puppenspieler Sascha Grammel für "Sascha Grammel live! Keine Anhung" (RTL). Den Preis als bester Newcomer erhielt Comedian Ingmar Stadelmann.

Die Auszeichnung für die erfolgreichste Kino-Komödie ging an "Fack Ju Göhte". Dieser Preis - wie auch der an Barth für den erfolgreichsten Live-Act - wird nach Verkaufszahlen ermittelt. Über die übrigen Auszeichnungen entscheidet eine von dem Comedian Olaf Schubert geleitete Jury. Der Comedypreis wurde 1997 zum ersten Mal verliehen. Seit 1998 präsentiert RTL die Verleihung.