Berlin (AFP) Der Chef der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky, hat die "unglaubliche Verletzung" seiner Privatsphäre im laufenden Tarifkonflikt kritisiert. Es gehe nicht mehr um die Sache, sondern um seine Person, sagte Weselsky am Donnerstag im ARD-"Morgenmagazin". Dies habe eine Dimension erreicht, die er sich zu Beginn der Tarifauseinandersetzung nicht habe vorstellen können.