Paris (AFP) Frankreich hat am Dienstag das Ende des Ersten Weltkriegs am 11. November 1918 gefeiert. Staatschef François Hollande legte am Vormittag einen Kranz am Grab des unbekannten Soldaten am Pariser Triumphbogen ab. Bei der Zeremonie wurde auch der sieben französischen Soldaten gedacht, die in den vergangenen zwölf Monaten bei Auslandseinsätzen getötet wurden. Der Tag der Unterzeichnung des Waffenstillstands vom 11. November 1918 ist in Frankreich ein Feiertag. Als Vertreterin der Bundesregierung reiste Verteidigungsministern Ursula von der Leyen (CDU) nach Paris.