Ouagadougou (AFP) Zweieinhalb Wochen nach dem Umsturz in Burkina Faso ist der erfahrene Diplomat Michel Kafando zum Interimspräsidenten bestimmt worden. Der frühere Außenminister soll bis zur Wahl in einem Jahr die Geschicke des westafrikanischen Landes führen. Darauf einigten sich in der Nacht zum Montag Vertreter des Militärs und der Zivilgesellschaft, wie ein Vertreter des Wahlkomitees mitteilte. Die Nominierung wurde international begrüßt.