Lissabon (AFP) Ein portugiesisches Marineschiff hat am Montag vor der libyschen Küste 122 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Das Schiff, das zur neuen EU-Grenzschutzmission "Triton" gehört, habe die afrikanischen Migranten 65 Seemeilen (etwa 120 Kilometer) vor der Küste Libyens an Bord genommen, weil ihrem Holzboot in dem rauen Meer Schwierigkeiten gedroht hätten, teilte das Verteidigungsministerium in Lissabon mit. Demnach wurden die Migranten einem italienischen Schiff übergeben, das sie auf die Insel Lampedusa brachte.