Washington (AFP) Die Eltern des von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) enthaupteten US-Entwicklungshelfers Peter Kassig sind bereit, den Mördern ihres Sohnes zu vergeben. Der Vater des ehemaligen Soldaten, Ed Kassig, sagte am Montag vor Journalisten in seiner Kirche in Indianapolis im Bundesstaat Indiana, er bitte darum, dass seiner kleinen Familie "Zeit und Privatsphäre gegeben wird, um zu trauern, zu weinen und ja, auch zu vergeben". Der IS hatte am Sonntag ein Video zum Tod Kassigs veröffentlicht, das als echt eingestuft wurde.