Frankfurt/Main (AFP) Im Tarifstreit zwischen der Deutschen Bahn und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) sind die für Freitag geplanten Verhandlungen kurzfristig auf Mitte Dezember vertagt worden. Die Bahn habe am Donnerstagabend ein neues Angebot unterbreitet, sagte die EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba in Frankfurt am Main. Es handle sich um ein tausendseitiges Dokument. Das Angebot sei "zu kurzfristig" gekommen, die EVG will es nun erst einmal prüfen.