Singapur (AFP) Weil sie eine U-Bahn in Singapur mit Graffiti besprüht haben, drohen zwei Deutschen neben einer Haftstrafe auch Stockhiebe. Nach Polizeiangaben wurden die beiden 21-Jährigen am Freitag von Malaysia ausgeliefert, noch am Samstag sollen sie wegen Sachbeschädigung und unerlaubten Eindringens in ein U-Bahn-Depot angeklagt werden. Nach den strengen Gesetzen des südostasiatischen Stadtstaats müssen die beiden mit einer mehrjährigen Haftstrafe, einer Geldbuße von über 1000 Euro sowie mit bis zu acht Stockhieben rechnen. Diese werden mit einem Rattan-Stab knapp unterhalb der Gesäßbacken verabreicht und können bleibende Narben hinterlassen.