Köln (AFP) Vor dem Kölner Amtsgericht hat am Mittwoch der Prozess gegen eine Femen-Aktivistin begonnen, die während einer Weihnachtsmesse im vergangenen Jahr barbusig auf den Altar des Kölner Doms gesprungen war. Die Frau muss sich wegen Störung der Religionsausübung verantworten. Dafür sieht das Gesetz Sanktionen von einer Geldstrafe bis zu drei Jahren Haft vor. Die junge Frau wollte nach eigenen Angaben mit ihrer Aktion während der Messe mit dem damaligen Kölner Erzbischof Joachim Meisner gegen die katholische Kirche protestieren.