Tokio (AFP) Japan hat eine Rakete mit einer Sonde zur Erforschung eines Asteroiden ins All geschossen. Die H-IIA-Rakete startet am Mittwoch um 13.22 Uhr (Ortszeit, 05.22 Uhr MEZ) vom Raumfahrtzentrum Tanegashima im Süden des Landes nach Verzögerungen wegen schlechten Wetters. Die Sonde Hayabusa 2 der Japanischen Raumfahrtbehörde (Jaxa) begann damit eine sechsjährige Mission, bei der vom Asteroiden 1999JU3 Gesteinsproben genommen und auf die Erde zurückgebracht werden sollen. Erst vor wenigen Wochen war eine europäische Raumsonde auf einem Asteroiden gelandet.