Lufthansa bietet Piloten Schlichtung zu Übergangsrenten an

Frankfurt/Main (dpa) - Im Tarifstreit bei der Lufthansa hat das Unternehmen der streikenden Gewerkschaft Vereinigung Cockpit eine Schlichtung zur Frage der Übergangsversorgung angeboten. Es bleibe aber dabei, dass das Unternehmen keine allein arbeitgeberfinanzierte Übergangsrente für Piloten wolle, die jetzt in den Beruf eintreten, sagte Personalchefin Bettina Volkens am Mittwoch in Frankfurt. Es solle aber das Angebot der VC zur Deckelung der Kosten ausgelotet werden. Die Vereinigung Cockpit (VC) hat für den Donnerstag erneut zu einem Streik aufgerufen. Die Lufthansa strich mehr als die Hälfte ihres Langstreckenangebots. 37 der geplanten 72 Abflüge in Frankfurt und München fallen aus.

Verdi: Beeinträchtigungen für Paketzustellung am Nikolaustag

Düsseldorf (dpa) - Angesichts einer Welle von Betriebsversammlungen in bundesweit nahezu allen Post-Paketzentren rechnet die Gewerkschaft Verdi mit "erheblichen Beeinträchtigungen" für die Paketzustellung am bevorstehenden Nikolaustag. Hintergrund seien entsprechende Veranstaltungen, die am Freitagabend in mindestens 31 von bundesweit 33 Paketzentren geplant seien, berichtete ein Verdi-Sprecher am Mittwoch. Bei den Betriebsversammlungen wollen die Post-Beschäftigten gegen die aus ihrer Sicht zu hohe Zahl von befristeten Arbeitsverträgen protestieren.

Gewerkschaft EVG lehnt Tarifangebot der Bahn ab

Frankfurt/Main (dpa) - Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat das jüngste Tarifangebot der Deutschen Bahn zurückgewiesen. Tarifkommission und Bundesvorstand lehnten es am Mittwoch ab, über ein Tarifwerk zu verhandeln, in dem Lokführer und Zugbegleiter als gesonderte Berufsgruppen enthalten sind. Eine solche neue Tarifstruktur hatte die Bahn am 21. November vorgelegt, um der Lokführergewerkschaft GDL entgegenzukommen, die zur EVG in Konkurrenz steht. Bislang gibt es einen eigenständigen Tarifvertrag nur für die Lokführer. Die EVG will aber "das bestehende und bewährte Tarifsystem in der aktuellen Tarifrunde weiterentwickeln", teilte die Gewerkschaft nach der Gremiensitzung in Frankfurt mit.

Staatsanwaltschaft bestätigt Durchsuchungen beim Airbus-Konzern

München (dpa) - Die Staatsanwaltschaft München hat Durchsuchungen beim Airbus-Konzern im Zusammenhang mit Geschäften in Rumänien und Saudi-Arabien bestätigt. Bei den Ermittlungen gehe es um den Verdacht der Bestechung ausländischer Amtsträger sowie der Steuerhinterziehung, teilte die Behörde am Mittwoch mit. Derzeit haben die Ermittler den Angaben zufolge "eine niedrige einstellige Anzahl" an Beschuldigten im Visier. Über die Untersuchungen hatte die "Süddeutsche Zeitung" (Mittwoch) berichtet. Ein Airbus-Sprecher erklärte, bereits einige Wochen vor den Durchsuchungen, habe es interne Untersuchungen im Konzern gegeben, weil man über die Vorwürfe informiert worden sei. Es gehe um Geschäfte mit einem Volumen von rund 1,8 Milliarden Euro.

Bahn steckt 200 Millionen Euro extra in Fernzüge

Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn will in den kommenden drei Jahren 200 Millionen Euro zusätzlich in den Fernverkehr investieren. Das habe der Konzernvorstand entschieden, sagte ein Bahnsprecher am Mittwoch in Berlin. Damit solle der Komfort in den Zügen und die Pünktlichkeit verbessert werden. Vorstandschef Rüdiger Grube sagte der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwoch), die Bahn werde mit dem Geld "alle möglichen Themen" angehen, zum Beispiel die Funktionsfähigkeit der Toiletten oder Probleme mit den Bordbistros. Bislang reichten für die Bordküche manchmal die Wartungszeiten nicht aus, so dass defekte Geräte nicht sofort repariert würden.

Unruhe bei Beschäftigten von Burger-King-Franchiser

München/Stade (dpa) - Zwei Wochen nach den Filial-Kündigungen bei Burger King sieht die Gewerkschaft eine zunehmende Unruhe bei den Beschäftigten des umstrittenen Franchisenehmers Yi-Ko. "Das ist momentan eine böse Hängepartie für die Beschäftigten, nachdem letzte Woche der Anschein bestand, dass es gegebenenfalls zeitnah eine Lösung geben könnte", sagte Gastronomie-Experte Guido Zeitler von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten der Deutschen Presse-Agentur dpa am Mittwoch. Die rund 3000 betroffenen Mitarbeiter des Franchisers wüssten wenige Wochen vor Weihnachten noch immer nicht, wie es für sie weitergeht.

Griechisches Rettungsprogramm soll verlängert werden

Brüssel (dpa) - Wegen Verzögerungen bei der Troika-Überprüfung soll das Rettungsprogramm für das pleitebedrohte Griechenland ins neue Jahr hinein verlängert werden. "Das ist noch nicht endgültig, aber die Wahrscheinlichkeit steigt", sagte ein EU-Verantwortlicher am Mittwoch in Brüssel. Da sich die Kontrolle des Programms durch die Geldgeber-Troika hinziehe, seien die Schritte für die Auszahlung der im europäischen Hilfsprogramm verbliebenen 1,8 Milliarden Euro im laufenden Jahr wohl nicht mehr abzuschließen. Das Hilfsprogramm für Griechenland läuft von europäischer Seite Ende 2014 aus. Für welchen Zeitraum das Programm verlängert werden soll, blieb zunächst offen.

Dax vor EZB-Sitzung nur leicht im Plus

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch nur einen halbherzigen Anlauf zum erneuten Sprung über die 10 000 Punkte genommen. Am Nachmittag notierte der Leitindex 0,23 Prozent höher bei 9957,08 Punkten. Am Vortag hatte der Dax die symbolträchtige Hürde erstmals seit Juli zeitweise zurückerobert und war dann abgebröckelt. Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 0,64 Prozent. Der Kurs des Euro sank. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2331 (Dienstag: 1,2424) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8110 (0,8020) Euro.