Bern (AFP) Das Schweizer Parlament hat am Mittwoch Justizministerin Simonetta Sommaruga zur neuen Bundespräsidentin gewählt. Die 54-jährige frühere Konzertpianistin und Verbraucherschützerin wird das vorwiegend repräsentative Amt am 1. Januar von Außenminister Didier Burkhalter übernehmen. Ihre Wahl war praktisch sicher, da sie in dem siebenköpfigen Bundesrat an der Reihe war, das rotierende Amt für ein Jahr zu übernehmen. Die Zustimmung von 181 der 236 abgegebenen Stimmen zeigte aber die breite Akzeptanz für die Sozialdemokratin.