München (SID) - An seine Sternstunden im Sommer bei der Tour de France denkt Radprofi Marcel Kittel immer wieder gerne zurück. "Das gibt einem dann auch genug Schwung für das nächste Jahr", sagte der weltbeste Sprinter im Peloton, der beim wichtigsten Rennen der Saison zum zweiten Mal in Folge vier Etappen für sich entschieden hatte.

Besonders der 5. Juli in der englischen Grafschaft Yorkshire ist im Gedächtnis geblieben. In Harrogate spurtete Kittel wie beim Tour-Auftakt ein Jahr zuvor ins Gelbe Trikot. "Für mich war es das absolute Highlight und der emotionalste Etappensieg - vielleicht auch generell", sagte Kittel, der das "Maillot jaune" aus den Händen von Herzogin Kate erhielt.

Dahinter verblasste sogar die Wiederholung des prestigeträchtigen Sprintsieges auf den Champs Élysées in Paris. Kittel hatte mit seinen Erfolgen einen großen Anteil an den insgesamt sieben deutsche Tagessiegen. So viele hatte es zuvor noch nie gegeben. "Das ist nochmal ein richtiger Schub für den deutschen Radsport gewesen", sagte er.

Seinen Einstieg in die Saison 2015 absolviert Kittel im Januar bei der Tour Down Under in Australien und im Trainingslager in Spanien ist er bereits "guter Dinge, dass es gleich gut losgeht. Ich wünsche mir, dass sich meine Ziele wieder erfüllen." Mindestens eine erneute Sternstunde im Sommer bei der Tour soll dazugehören.