Frankfurt/Main (AFP) Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung hat Justizminister Heiko Maas (SPD) Untätigkeit im Kampf gegen die Gewinne von Drogenhändlern vorgeworfen. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" am Mittwoch berichtete, schrieb Marlene Mortler (CSU) an Maas, dass die Regierung im Koalitionsvertrag vereinbart habe, bei Kriminellen die vorläufige Beschlagnahmung von Vermögenswerten zu erleichtern und deren nachträgliche Abschöpfung zu ermöglichen. "Leider ist hier bisher noch kein nennenswerter Fortschritt erkennbar", schrieb sie in dem Brief, der der Zeitung vorlag.