Paris (AFP) Nach dem vermutlich islamistischen Anschlag auf die Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" sind Spezialeinheiten den mutmaßlichen Tätern offenbar dicht auf den Fersen. Die beiden flüchtigen Hauptverdächtigen wurden nach Ermittlerangaben am Donnerstag in Nordfrankreich gesichtet, in dem Gebiet zog die Polizei Eliteeinheiten zusammen. Die höchste Terrorwarnstufe wurde vom Großraum Paris auf die Region Picardie im Norden ausgedehnt.