Paris (AFP) Die französische Regierung hat islamfeindliche Übergriffe nach dem mutmaßlich islamistischen Anschlag auf die Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" scharf verurteilt. Die Regierung werde "keine Tat, keine Drohung" gegen muslimische Einrichtungen tolerieren, sagte Innenminister Bernard Cazeneuve am Donnerstagabend in Paris. Wer solche Taten begehe, werde "gesucht, festgenommen und bestraft".