Kiew (AFP) Die tagelangen heftigen Kämpfe zwischen Regierungstruppen und prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine haben auch am Montag angedauert. Zwar blieb es zunächst relativ ruhig, doch flammten die Gefechte später wieder auf. Erneut gab es Tote und Verletzte, während die ukrainische Armee Russland vorwarf, wieder hunderte Soldaten über die Grenze geschickt zu haben. In Brüssel befassten sich die EU-Außenminister mit dem Konflikt.