Köln (AFP) Der französische Autor Michel Houellebecq hat sich dagegen verwahrt, dass sein jüngstes Buch als islamfeindlich eingestuft wird. Die ersten Interviews, die er zu "Soumission" ("Unterwerfung") gegeben habe, seien mühsam gewesen, da er immer wieder habe betonen müssen: "Mein Buch ist nicht islamfeindlich", sagte Houellebecq am Montagabend in Köln. Nach den Paris-Anschlägen werde es nun wohl noch schwieriger, denn nun müsse er klarstellen, "dass mein Buch nicht islamfeindlich ist und dass man aber sehr wohl das Recht dazu hätte, ein islamfeindliches Buch zu schreiben".