Kopenhagen (AFP) In Dänemark sind am Montagabend erstmals mehrere hundert Anhänger des Ablegers der Pegida-Bewegung auf die Straßen gegangen. In der Hauptstadt Kopenhagen fanden sich etwa 200 Pegida-Unterstützer ein. Viele von ihnen hielten Titelseiten der französischen Zeitung "Charlie Hebdo" und Schilder mit der Aufschrift "Nein zu Gewalt und Rassismus" in den Händen, wie ein AFP-Reporter berichtete. Damit wollen sich die Pegida-Anhänger von Rassisten abgrenzen, ihnen geht es nach Angaben der Organisatoren um Kritik am islamischen Fundamentalismus.