Moskau (AFP) Ein russisches Gericht hat am Freitag eine Aktivistin für Rechte von Schwulen, Lesben und Transgender zu einer Geldbusse von 50.000 Rubel (690 Euro) verurteilt. Sie befand die Journalistin Elena Klimowa für schuldig, gegen das 2013 erlassene Gesetz verstoßen zu haben, das "Propaganda" für Homosexualität vor Minderjährigen unter Strafe stellt. Klimowa, die Betreiberin einer Netzseite namens "Deti-404" (Kinder-404), kündigte im Internet Berufung gegen das Urteil an.