Saarbrücken (AFP) Im Kampf gegen gewaltbereite Extremisten weitet die Bundesregierung einem Zeitungsbericht zufolge den Zugriff von Sicherheitsbehörden auf die sogenannte Anti-Terror-Datei aus. Wie die "Saarbrücker Zeitung"  in ihrer Samstagsausgabe berichtet, sollen 16 Polizeivollzugsbehörden der Länder zusätzlich die umstrittene Datenbank nutzen dürfen. Dies gehe aus einer Verordnung des Bundesinnenministeriums hervor, die der Zeitung vorliege.