Washington (AFP) Nach der qualvollen Hinrichtung eines Verurteilten in Oklahoma wird die Nutzung von Giftcocktails beim Vollzug der Todesstrafe in dem Bundesstaat nun den Obersten Gerichtshof der USA beschäftigen. Das Gericht nahm am Freitag eine Klage von drei in dem Bundesstaat zum Tode verurteilten Männern an. Diese klagen gegen die Hinrichtung mit der Giftspritze, weil diese ihrer Meinung nach "grausam und ungewöhnlich" sei. In der Verfassung der Vereinigten Staaten sind "grausame und ungewöhnliche" Strafen ausdrücklich verboten.