München (AFP) In der Affäre um den Schweizer Zweig der britischen Großbank HSBC könnten laut einem Medienbericht weitere deutsche Kunden in den Fokus der Ermittler rücken. In den "SwissLeaks"-Dokumenten finden sich 2106 Namen mit Bezug zu Deutschland, fast doppelt so viele wie bisher bekannt, wie der Rechercheverbund von "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR am Montag mitteilte. Den deutschen Steuerbehörden liege bislang lediglich eine Liste mit 1136 Namen vor.